Dachbegrünung – Oase auf dem Dach

Warum Dachbegrünung?

Nicht nur Fachleute, sondern auch private Bauherren haben die Dachbegrünung als ökologisch und ökonomisch interessante Bauweise entdeckt.

Es sprechen gute Gründe dafür:

Neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere, meist werden Dachbegrünungen als Ausgleichsflächen anerkannt

Wasserrückhalt, Regenwasser wird zurückgehalten und über die Verdunstung wieder in den natürlichen Wasserkreislauf gebracht. Je nach Gebührenordnung der Gemeinde kann Abwassergebühr gespart werden.

Staubbindung, Pflanzen binden Staub und Schadstoffe

Schallschutz für die Hausbewohner selbst und die Umgebung

Wärmeschutz/Isolierung, Gründächer gleichen Temperaturen aus und schützen so vor der Hitze im Sommer wie vor der Kälte im Winter

Schutz der Dachhaut, die UV-Strahlen können der Dachhaut nicht so viel anhaben, außerdem bietet das Pflanzendach Schutz vor chemischer und mechanischer Verletzung der Dachoberfläche

Außerdem sieht so ein bepflanztes Dach mit Gräsern sowie vielen Blütenpflanzen und unterschiedlichen Blättern und teilweise sogar wintergrün einfach schön aus

Wir widmen uns speziell der extensiven Dachbegrünung, da die Möglichkeiten für eine intensive Dachbegrünung begrenzt sind, – oft sieht man sie in den Großstädten in Ermangelung von Gartenflächen.

Die meisten Hausbesitzer möchten jedoch ein ökologisch wie ökonomisch sinnvolles Gründach bei möglichst geringem Pflegeaufwand.

Häufig sind es sonnige und trockene Flächen und speziell in der Lausitz sind die Sommer trocken, die Hausbesitzer möchten aber nicht ständig ihre Gründächer beregnen. Die Pflanzen müssen also mehr Trockenkünstler sein und sich nach Trockenzeiten möglichst von selbst wieder „berappeln“. Die Wasser- und Nährstoffversorgung erfolgt weitgehend über natürliche Prozesse.

In extremen Trockenzeiten sollte natürlich auch einmal gewässert werden und 1-2 mal jährlich muß auch nach dem rechten geschaut werden.

Allium
Achillea millefolium in Sorten
Alyssum montanum
Antennaria dioica in Sorten
Anthemis tinctoria
Artemisia absinthium
Dianthus carthusianorum

Dianthus deltoides
Dianthus plumarius
Hieracium aurantiacum
Iris barbata in Sorten
Lavandula angustifolig
Linum perenne in Sorten
Sedum acre

Sedum album
Sedum cauticolum in Sorten
Sedum floriferum „Weihenstep. Gold“
Sedum reflexum
Sedum spurium in Sorten
Sedum Telephium-Hybriden
Thymus -Arten
Verbascum bombyciferum
Verbascum nigrum

Schnittlauch
Schafgarbe
Steinkraut
Katzenpfötchen
Färberkamille
Wermuth
Karthäusernelke
Heidenelke
Federnelke
Habichtskraut
Schwertlilie
Lavendel
Staudenlein
Scharfer Mauerpfeffer
Weißer Mauerpfeffer
Teppich-Fettblatt
Fetthenne
Tripmadam (auch für Salate)
Teppichsedum
Fetthenne
Thymian
Königskerze

Gräser:

Briza media
Festuca valesiaca
Koeleria glauca
Melica ciliata
Stipa capillata

Zittergras
Schwingel
Schillergras
Wimper-Perlgras
Büschel-Haargras

Auch bei der Dachbegrünung erhalten Sie von uns nicht nur die Pflanzen, wir vermitteln Ihnen auch einen kompetenten Partner für den Aufbau Ihres Gründaches, denn der richtige Aufbau muß.

auf das jeweilige Dach abgestimmt sein

genügend Dränage haben auch unter Last und bei geringem Gefälle

einen ausgewogenen Luft-/Wasserhaushalt garantieren

den Pflegeaufwand möglichst gering halten und eine lange Lebensdauer garantieren

und nicht zuletzt – allen gesetzlichen Sicherheitsvorschriften entsprechen!

Unser persönlicher Tip speziell für die Lausitz

Nach unseren Erfahrungen hat sich die Ausbringung von Sedumsprossen nicht bewährt. Die Anwachsergebnisse waren durchweg schlecht bei einer durchschnittlichen Bewässerung wie für unsere übrigen Stauden. Der Mehraufwand für ein Anwachsen der Sedumsprossen ist somit nicht zu unterschätzen. Ökonomisch dürfte hier das Pflanzen von durchwurzelten Pflanzen, eventuell in reduzierter Stückzahl günstiger sein.